Hygiene FAQ

faq’s

Vorbemerkung
Der Schutz unserer Mitglieder und unserer Mitarbeiter steht für uns selbstverständlich an erster Stelle! Wir sind ein Familienunternehmen mit einem hohen Anspruch an unsere Unternehmenskultur und deshalb ist fürsorgliches und verantwortungsvolles Verhalten füreinander selbstverständlich. Deshalb werden wir alle notwendigen Maßnahmen ergreifen und das bedeutet, dass wir die behördlichen Auflagen gewissenhaft erfüllen. Zu unserem freiheitlichen Denken und unserer Einstellung zur Eigenverantwortlichkeit gehört aber auch, dass wir keinen vom Training ausschließen. Jeder muss selbst entscheiden können ob er zum Beispiel aufgrund seines Alters vorübergehend nicht trainieren möchte.
Sars-Cov-2 Wissenswertes & Symptome
Das Virus stammt aus der Familie der Coronaviren. Es gibt hunderte verschiedene Coronaviren. Sie können Tiere (Vögel, Säugetiere) und Menschen infizieren. Sie verursachen harmlose leichte Erkältungen sowie auch schwerwiegende Atemwegserkrankungen mit tödlichem Verlauf. Die Erkrankung am Sars-Cov-2 Virus verläuft in den allermeisten Fällen harmlos. Vor allem für schwer Übergewichtige, Herzpatienten, Lungenerkrankte und sehr alte Menschen kann das Virus aber lebensbedrohlich sein. Für die Verhinderung einer Übertragung ist vor allem inniger Kontakt oder anhusten zu vermeiden.
Zu einem nicht unerheblichen Anteil bemerken Infizierte den Krankheitsverlauf gar nicht. Deshalb ist Abstand halten eine wichtige Krankheitsprophylaxe. Häufige Symptome: Husten (meist trocken), Halsschmerzen, Kurzatmigkeit, Fieber, Fiebergefühl, Muskelschmerzen, plötzlicher Verlust des Geruchs und/oder Geschmackssinns.
Seltene Symptome: Kopfschmerzen, Magen-Darm-Symptome, Bindehautentzündung.
Die zehn wichtigsten Trainingsregeln

1. Bei Husten und Fieber zuhause bleiben.
Eigentlich eine Selbstverständlichkeit auch außerhalb von Corona-Zeiten. Auch mit Grippeviren gefährdet man andere und sich selbst. Denn wer mit einem grippalen Infekt trainiert kann zum Beispiel sein Herz dauerhaft schädigen. Das Zuhause bleiben gilt natürlich auch, wenn ein anderer in der eigenen Wohngemeinschaft erkrankt ist.

2. Sich immer wieder über diese Webseite informieren!
Es ist immer wieder möglich, dass wir auf aktuelle Situationen reagieren müssen. Dies tun wir zeitnah auf dieser Seite und über unsere sozialen Medien.

3. Mindestens 2m Abstand zu anderen halten!
Das haben wir ja mittlerweile im Alltag bestens eingeübt und es gilt auch beim Training. Es lässt sich aus dieser Entfernung auch immer noch entspannt plaudern. Auch Umarmungen oder High Five gilt es in nächster Zeit leider zu unterlassen.

4. Ins Taschentuch oder die Armbeuge husten/niesen.
Nach wie vor bleibt das Taschentuch die „sauberste“ Alternative. Aber manchmal überkommt einen ein Nießanfall-vor allem allergischer Natur-sehr plötzlich. Dann sorgt die Armbeuge für die Verminderung der Verbreitung der Aerosole.

5. Hände gründlich mit Seife und Wasser für 20-30 Sekunden waschen.
Wer nicht zählen will, kann auch zweimal leise happy Birthday singen.

6. Toilettenräume nur einzeln benutzen.
Vor allem bei den Männern ist sonst „social distancing“ schwer einzuhalten.

7. Kontaktstellen an Geräten desinfizieren.
Auch wenn Corona vor allem eine Tröpfcheninfektion ist und die Ansteckungsgefahr über Kontaktstellen somit eher gering, bleiben wir damit umsichtig. Also bitte die Kontaktstellen desinfizieren. Unsere Mitarbeiter und Reinigungsfirmen tun dies selbstverständlich auch sehr regelmäßig.

8. Nicht mit den Händen ins eigene Gesicht fassen.
Das ist leichter gesagt, als getan. Zumeist machen wir es unbewusst und so müssen wir diese Verhaltensregel viel stärker trainieren als das Abstandhalten. Aber es ist deutlich ungefährlicher eine Kontaktstelle anzufassen, wenn man sich bis zum nächsten Händewaschen nicht mehr ins Gesicht fasst.

9. Keine Partnerübungen.
Vor allem in den Kursen müssen wir in nächster Zeit darauf verzichten. Aber auch beim Bankdrücken wäre jetzt eine saubere Ausführung mit weniger Gewicht besser als eine “Face-to-Face“-Hilfestellung.

10. Stoßzeiten meiden.
Grundsätzlich sind unsere Auslastungskapazitäten auch trotz der Einschränkungen ausreichend. Das konnten wir anhand der Besuchszahlen der vergangenen Monate recherchieren. Aber jeder ist auf der sicheren Seite, wenn er Stoßzeiten meidet.

Wie Du möglichst reibungslos trainierst.

Zutritt über alle Eingangsbereich nur mit Maske! Es besteht beim Training für Mitglieder jedoch keine Maskenpflicht.

Die Trainer, die mit Dir in engem Kontakt stehen tragen selbstverständlich eine zu Deiner Sicherheit. Jeder kann aber als Schutzmaßnahme selbstverständlich eine solche tragen. Wir haben Plexiglastrennwände für Theke und Beratung vorgesehen und unsere Mitarbeiter tragen außer bei der unmittelbaren Trainertätigkeit keine Masken.
Wir möchten gewährleisten, dass jedes Mitglied möglichst reibungslos trainieren kann. Die Umkleidekabinen sind zwar nutzbar, aber es dürfen sich je nach Standort nur 1-3 Mitglieder gleichzeitig darin aufhalten. Deshalb raten wir an, dass jedes Mitglied direkt in Sportsachen kommt und Wechselschuhe für das Training mitbringt. Bitte unnötige Wertsachen zu Hause lassen.

Desinfektionsspender: In Club sind Desinfektionsspender zur Hand- und Gerätedesinfektion angebracht bzw. aufgestellt. Jedes Mitglied darf sich jederzeit die Händedesinfizieren. Gründliches Händewaschen ist aber ebenso effektiv und regelmäßig anzuraten! Ein großes Handtuch mitbringen: Als Unterlage selbstverständlich Pflicht!
Natürlich kann jeder zum Schweißabwischen noch ein kleines Handtuch mitbringen.

Probetraining?

Vereinbare jetzt ein kostenloses Probetraining bei uns im Studio und überzeuge dich von unserem FITNESS HOUSE. 

oder